Circle & Line

Circle & Line

Donat Fisch – alto und tenorsaxophone
Christian Wolfarth – drums

Mit "Circle & Line" betreten zwei Musiker die Bühne, welche sich durch das jahrelange Zusammenspiel blind vertrauen können. Zu zweit "komplette" Musik zu machen, erfordert eine Gewöhnung und es gelingt den beiden Musikern, den Gedanken an ein harmonisch-verbindendes Instrument zu zerstreuen. In ihren Stücken ist die intensive Beschäftigung mit der Jazztradition stets hörbar und doch mischen sich Elemente verschiedener anderer Richtungen in die Musik. Eine Musik, die in viele Richtungen weist, grosse gestalterische Möglichkeiten offenlässt und viel Spielwitz enthält. Donat Fisch (Saxophone) und Christian Wolfarth (Schlagzeug), sind durch verschiedene Bandprojekte und CD-Veröffentlichungen bestens präsent. "Donat Fisch erzeugte auf Alto-und Tenorsaxophon schlingernde «Sheets of Sound» von erstaunlicher Dichte, immer waren sie bestens verankert. Bei allen geöffneten Kanälen der Improvisation wirkten immer auch das Mass der Dynamik, eine klare Melodik, die Präzision, die jazzige Phrasierung, und nicht zuletzt die Intuition mit dem Partner. Dieser, Christian Wolfarth, betrommelte geradezu unerklärlich eigenständig die Kompositionen. Er tingelte und klingelte mit scheppernden Grooves und machte Dampf auf Fellen und Cymbals. Aber er nahm sich auch zurück, scherte aus, zog ganz eigene Kreise, setzte Gegenakzente, und alles blieb doch stets im Fluss. Ein bemerkenswerter Schlagzeuger, wie überhaupt dieses Duo als Entdeckung zu bezeichnen ist."

 

Christian Wolfarth

Laudatio zum Werkjahr 2006 der Stadt Zürich

Christian Wolfarth ist ein Ausnahmemusiker in ganz vieler Hinsicht. Seine unerschöpfliche Kreativität, sein ungeheuer feiner Sinn für Klang und Klangskulptur, seine musikalische Wachheit und seine stilistische Wandelfähigkeit wird von unzähligen Musikern im In- und Ausland geschätzt. Ständig auf der Suche nach neuem, ungehörtem Klangmaterial und dessen Möglichkeiten, hat er über die Jahre hinweg sein Instrumentarium auch immer wieder verändert. Er prüft und befragt die vielen Instrumente des Schlagzeugs in einem ständigen musikalischen Dialog und drängt deren Klang an die Ränder des Möglichen, ja überschreitet diese gar oft und bringt so ganz Unerwartetes zum erklingen.

Christian Wolfarth

Musik erzeugt nicht nur Raum, sie bedarf seiner. Raum ist Erfahrung. Zeit ebenso. Der "leere" Raum existiert erst durch die Erfahrung eines individuellen Begreifenwollens und setzt die Erfahrung des Gegenbildes voraus: den Raum mit etwas, den Raum als etwas. All dies erfahren wir aus nächster Nähe wenn wir Christian Wolfarth zuhören, hören wie er Ideelles und Materielles zu einem Ganzen fügt und uns am Entstehungsprozess, am generativen Pol von Musik teilhaben lässt.

Im Zusammenspiel mit anderen MusikerInnen ist Christian Wolfarth ein emphatischer Mitspieler. Fast unsichtbar, weiss er sich in den Zwischenräumen der Musik zu bewegen und in diesen herumzugehen. Er erfühlt die Klänge seiner Mitmusiker und weiss diese auf wunderbare Weise zu orchestrieren. Feinste Klangrückungen und kleinste Bewegungen in den Klängen nimmt er in sein Spiel auf und verfolgt deren Spuren, öffnet neue Räume.

Christian Wolfarth ist aber auch ein Musiker, der sich immer wieder mit den neuen Strömungen aktueller Musik beschäftigt, und gleichzeitig auch die grosse und lange Tradition des Schlagzeugs kennt. Er versteht es den Faden aufzunehmen und ihn weiterzuspinnen: dort anzusetzen, wo es keine Schwerkraft gibt.

Chris Wiesendanger

Circle & Line - Painting: Donat Fisch